Folge 3 – Independent Games

In den letzen Jahren haben Spiele, die dem so genannten “Indie” Genre zugeordnet werden sprunghaft an Popularität gewonnen. Spätestens seit Minecraft sollte klar sein, dass unabhängig entwickelte und vertriebene Computerspiele nicht mehr länger ein Nischendasein fristen müssen. Wir sprechen darüber, was Indie-Spiele so besonders macht, was ihr momentaner Erfolg für den Spielemarkt bedeuten kann und werfen einen genaueren Blick auf einige Genrevertreter.

Shownotes/Genannte Spiele

This entry was posted in Podcast and tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

4 Comments

  1. Posted February 6, 2012 at 15:00 | Permalink

    Wieder ein sehr schöner Betrag. Endlich gibt es mal was, worauf man sich Montags freuen kann 🙂

    Ein bisshen klugscheißen muss ich aber trotzdem, und zwar zum Thema Portal, weil es einer meiner absoluten Lieblingsspiele ist 😉 :

    Das ursprüngliche Spiel, was man sozusagen der Portal Prototyp ist heißt Narbacular Drop und wurde von Studenten am DigiPen Institute (Hochschule für Spieleentwicklung) in Redmond, Washington entwickelt. Dies geschah mit der Absicht, sich damit nach dem Abschluss in der Spielebranche zu bewerben. Da Valve ja auch gleich um die Ecke von DigiPen ist, haben die das bei einer Veranstaltung des Instituts gesehen und kurzerhand das ganze Team eingestellt, die dann bei Valve Hauptverantwortliche für Portal wurden.

    Valve haben da ne echte Goldgrube an potenziellen Mitarbeitern direkt vor ihrer Haustür. Später haben sie ja auch die Entwickler von “Tag: The Power of Paint” abgeworben und in Portal 2 diese ganze Farbmechanik mehr oder weniger übernommen.

    DigiPen ist übrigens auch eine sehr nette Quelle für Indiespiele (sofern studentische Spieleprojekte als Indiespiele gesehen werden). Kleiner Spieletip, der euch vielleicht ein wenig an Terraria oder Minecraft erinnern wird (vielleicht von Style auch ein wenig an Dwarf Fortress): Dig-N-Rig

    Viel Spaß 😉

    • Tobias Knoll
      Posted February 6, 2012 at 17:01 | Permalink

      Hey Paul, vielen Dank für die Richtigstellung ;). Dig-N-Rig sieht auf alle Fälle sehr interessant aus. Ich hab es mal für alle mit in die Shownotes gepackt (zusammen mit Portal, das ich leider vergessen hatte…).

      Wenn sonst noch wer solche Indie-Perlen in Petto hat, dann bitte her damit! Gerne auch mit Verlinkung.

  2. NicKno
    Posted February 13, 2012 at 10:19 | Permalink

    Meine erste Berühung mit Indiegames kommen von Aktionen wie beispielsweise vom PC-Games Magazin. Da wurden früher von unabhängigen Entwicklern/Lesern Spiele eingeschickt, welche dann auf der mitgelieferten CD ihren Platz gefunden haben. Und wir sprechen hier von 1995.

    Im Endeffekt wären dann also Textadventures die erten Indiegames 😀

    • Posted February 14, 2012 at 08:47 | Permalink

      Du meinst wohl eher andersrum, die ersten Indiegames waren Textadvantures 😉

      Ja. an die Zeit erinnere ich mich auch noch. Ich habe erst neulich eine Demo-CD von Powerplay aus dem Jahr 1996 in meinem Rucksack gefunden… ob die wol noch tut?

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*

*
= 4 + 4